MOCCA GRIPS

WISSEN-WAS, WISSEN-WO, WISSEN-WIE.

by ilogs healthcare / Datum: 25.7.2019

Wir leben in einer Wissensgesellschaft. Die Informationsflut ist im privaten und beruflichen Umfeld klar spürbar. Durch die große Anzahl an Informationsquellen wird es immer komplexer, Informationen zu sammeln und strukturiert bereitzustellen. Exakt in dieser Herausforderung liegt der Fokus von MOCCA ONE und GRIPS für den Pflegebereich.

MOCCA ONE mit GRIPS stellt eine digitale Wissensdatenbank für alle betreuten Personen dar. Im System werden alle Informationen (Anamnese, Assessments, Medikamentenprotokoll, Pflegediagnosen, Interventionen etc.) in geordneter Form abgelegt und für das Pflegepersonal jederzeit verfügbar bereitgestellt.

Das System bietet evidenzbasiertes, wissenschaftlich fundiertes Pflege-Knowhow und unterstützt die Planenden im Dokumentationsprozess. Die mobile Pflegekraft weiß beim nächsten Hausbesuch genau, welche Besonderheiten es gibt, welche Aufgaben an der Tagesordnung stehen und zeichnet diese direkt vor Ort auf dem Smartphone mit der MOCCA-APP als erledigt ab. Abschließend wird die Leistung direkt für die Klientenverrechnung aufbereitet. GRIPS kann mit den administrativen Modulen von MOCCA ONE, z.B. Stammdatenverwaltung, Einsatzplanung und Abrechnung verbunden werden.
Ihre Vorteile:
  • Integrierte Tätigkeitsplanung 
  • Aussagekräftige Pflegedokumentation 
  • Schnelle Informationsübermittlung an zuständiges Pflegepersonal 
  • Vielseitiges Reporting 
  • Transparenz der Arbeitsprozess

NEU: Task Assistent – mehr als eine To-do-Liste

Ihre Vorteile:

  • Überblick der Aufgaben, Aktivitäten und Termine für Bereichsleitung 
  • Individuell abrufbar mittels vordefinierbarer Filterung 
  • To-Do-Liste mit allen fälligen Aktivitäten, persönlich und aktuell 
  • Erledigte Leistungen einfach im Task-Assistenten abhaken 
  • Durchgeführte Leistungen werden in die Abrechnung übertragen

Wunddokumentation via GriPS und MOCCA App

Ihre Vorteile:

  • Fotodokumentation direkt vor Ort mit der MOCCA-APP am mobilen Endgerät 
  • Planung und Dokumentation der Wundbeurteilung und -behandlung in GriPS 
  • Automatische Zuweisung der Bilder zur gepflegten Person im Wundprotokoll in GRiPS 
  • Digitale Vermessung der Wunde nach Länge, Breite und Fläche 
  • Beurteilungs- und Behandlungsmöglichkeiten anhand vordefinierter Listen 
  • Umfangreiche Kataloge mit einer umfassenden Liste an Wundarten 
  • Gegenüberstellung der Wundbilder im Zeitverlauf