Forschung aus Kärnten - FH "Senioren nehmen die Kontrolle selbst in die Hand"

Neue Technologien ermöglichen es älteren Menschen, ihre Gesundheit zu überwachen. Die FH Kärnten leitet dazu Tests.

Smartwatch am Handgelenk und App in der Hand: So behält man den Überblick © Fotolia/DragonImages

Kleine Zeitung, 01.12.2018

Blutdruckwerte, Gewicht, Blutzuckerspiegel, Herzfrequenz. Die sogenannten „Vitalparameter“, die man im Alter regelmäßig überwachen sollte, sind nicht leicht zu überblicken. Gerade chronisch kranke ältere Menschen stehen vor der Herausforderung, ihre „Werte“ im Griff zu haben.

Technologie kann Abhilfe schaffen – und die Lebensqualität älterer Menschen verbessern. Das ist zumindest der Anspruch des FH-Forschungsprojekts „Smart VitAALity“, das am Studienbereich Engineering & IT vorangetrieben wird. Verantwortlich dafür ist Johannes Oberzaucher, dessen Spezialgebiet in der Medizinischen Informationstechnik liegt:

„Das System, das wir im Projekt testen, soll älteren Menschen die Selbstüberwachung ihrer Gesundheit ermöglichen und ihnen so die Kontrolle über ihr Leben ein Stück weit zurückgeben.“

Johannes Oberzaucher

110 Haushalte in Ferlach, Klagenfurt und Villach wurden bereits mit einem Tabletcomputer und einer Smartwatch ausgestattet. Die Geräte ermöglichen Pulsmessung, Bewegungskontrolle und eine Alarmfunktion zum Hilfeholen. Im Projekt geht es nämlich nicht nur um medizinische Themen, sondern auch um soziale:

„Wir wollen die Teilnehmer anregen, untereinander zu kommunizieren. Daher haben wir auch eine digitale Nachbarschaftshilfe eingerichtet, mit der bei kleinen Problemen des Alltags Unterstützung aus der Umgebung angefordert werden kann. Das soll die soziale Interaktion anregen“, so Oberzaucher.

Aber auch in medizinischen Belangen werden die Benutzer nicht alleine gelassen: Die aufgezeichneten Gesundheitsdaten werden von ärztlichem Fachpersonal überwacht, das bei Bedarf beratend einschreitend kann. Sorgen über die Datensicherheit müsse man sich keine machen, versichert Oberzaucher: „Wir verwenden modernste Verschlüsselung“.

Der Pilotversuch soll vor allem die Alltagstauglichkeit solcher technischen Unterstützungssysteme sowie die Wirkung auf die Lebensqualität für Senioren untersuchen – und auch klären, ob sich dahinter ein Geschäftsmodell verbirgt. Denn der demografische Wandel schreitet voran, Pflege wird nicht ohne technische Hilfe möglich sein.

„Wir sehen schon jetzt, dass die Akzeptanz der Senioren für Technologie sehr hoch ist“, sagt Oberzaucher.

PROJEKTINFOS
Smart VitAALity leitet sich vom Konzept des Active and Assisted Livings (AAL) ab. Senioren sollen mit technischer Unterstützung mehr Unabhängigkeit erlangen. Das Projekt ist mit 1,2 Millionen Euro dotiert, mit an Bord sind Joanneum Research, ilogs mobile software und das Hilfswerk Kärnten.

Weitere Pressemeldungen

Pflege braucht Digitalisierung

Ein Videobeitrag des ORF zu den Vorteilen der zunehmenden Digitalisierung im Gesundheits- und Pflegebereich. Der informative Clip zeigt die JAMES Station, das seniorenfreundliche Tablet und die neue JAMES Sicherheitsuhr B6. "Seit Anfang Juni wollen wir Ihnen die große Vielfalt der Digitalisierung näher zu bringen. Diese Innovationen werden von vielen Menschen begrüßt, aber auch mit Vorsicht […]

JAMES Station Trailer

Ein Video-Trailer unseres belgischen Vertiebspartners Distrac Group über die JAMES Station, dem altersfreundlichen Tablet. Die JAMES Station bildet das Herzstück der JAMES TeleCare-Familie und besteht aus einem hochwertigen Tablet mit Ladestation und integriertem Lautsprecher. das Tablet wirkt sozialer Isolation im Alter entgegen und orientiert sich an den JAMES-Kernbereichen SICHERHEIT, GESUNDHEIT und GEMEINSCHAFT. Der niederländische Trailer […]

Notfalluhr für Senioren ist weltweit im Einsatz

Bericht der Kärntner Wirtschaft über die JAMES Sicherheitsuhren 12.06.2020 Sie rufen auf Knopfdruck Hilfe und überwachen Gesundheitswerte: Die Produkte der ilogs Healthcare GmbH sollen älteren Menschen so lange wie möglich das Leben in ihren eigenen vier Wänden ermöglichen. Angelika Dobernig Die Covid-19-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig es ist, Kontakt zu halten – ohne persönlich in […]

AAL-UNTERSTÜTZUNG IN DER CORONA-KRISE: ILOGS HEALTHCARE

Bericht der AAL Austria über die JAMES Station in Zeiten von COVID-19. 19.05.2020 Mit digitaler Assistenz gegen soziale Vereinsamung bei älteren Menschen Mehr und mehr ältere Menschen leben allein zu Hause und sind dadurch in Bezug auf Sicherheit (Sturz, etc.) aber auch reduzierter sozialer Kontakte besonders zu unterstützen. Hinzu kommt eine gewisse Angst im Umgang […]

Gegen die Einsamkeit Videochat im Pflegeheim: Besuche ab Montag erlaubt

Bericht der Kronen Zeitung über den Einsatz der JAMES Station in Kärntner Pflegeheimen. 01.05.2020 07:36 Gerade in den vergangenen Wochen hatte die ältere Generation mit Einsamkeit schwer zu kämpfen. In den Pflegeheimen und Seniorenresidenzen gab es Besuchsverbot von den Angehörigen. Das wird ab Montag gelockert. Gegen Voranmeldungen dürfen wieder Eltern und Großeltern besucht werden. Wenn […]

Nur ein KNOPFDRUCK im Notfall

Die aktuelle Aprilausgabe der Oberösterreicherin featured einen informativen Artikel über die JAMES Sicherheitsuhr und ihre Verwendung in akuten Anwendungsfällen. Nicole Madlmayr, April 2020 Es sieht aus wie eine Smartwach, kann allerdings viel mehr. Mit dem Armbandfon kann man auch telefonieren und über einen Notfallknopf rasch anfordern. Wenn die betagte Mutter allein in einem Haus wohnt […]

Uhr von ilogs – "James" tickt für rasche Hilfe in der Pflege

Ein informativer Bericht der Kleinen Zeitung über die JAMES Sicherheitsuhr. Livia Steiner, 13.07.2019 Das Kärntner Unternehmen "ilogs" hat ein neues Software-Produkt entwickelt: Eine Sicherheitsuhr mit dem integrierten E-Health-System "JAMES" zur Betreuung von älteren Menschen. Die Hauptfunktion dieser Uhr ist es, im Notfall ein Signal zu senden, damit so schnell wie möglich Hilfe kommt. Der Notfallkontakt […]

Forschung aus Kärnten - FH "Senioren nehmen die Kontrolle selbst in die Hand"

Neue Technologien ermöglichen es älteren Menschen, ihre Gesundheit zu überwachen. Die FH Kärnten leitet dazu Tests. Kleine Zeitung, 01.12.2018 Blutdruckwerte, Gewicht, Blutzuckerspiegel, Herzfrequenz. Die sogenannten „Vitalparameter“, die man im Alter regelmäßig überwachen sollte, sind nicht leicht zu überblicken. Gerade chronisch kranke ältere Menschen stehen vor der Herausforderung, ihre „Werte“ im Griff zu haben. Technologie kann […]

Technologiestandort Kärnten: Innovative mobile IT-Lösungen aus Klagenfurt

ILOGS, der IT-Spezialist aus Kärnten: Im Zuge eines Betriebsbesuchs nahm der hemalige LR Dobernig die Software-Lösungen der Firma genauer unter die Lupe. Der Artikel ist online frei verfügbar. LR Dobernig besuchte mehrere Technologiefirmen – Wichtige Arbeitsplätze für Technologiestandort Kärnten. Bei einem Betriebsbesuch machte sich Technologiereferent LR Harald Dobernig einen Überblick über die innovativen mobilen IT-Lösungen, […]

Neues Notfallsystem aus Kärnten

Bericht des ORF-Kärnten über das ilogs-Notfallsystem MEDEA. Neues Notfallsystem aus KärntenEine Klagenfurter Firma hat ein neues Informationssystem für Notärzte und Spitäler entwickelt, das die Versorgung von Notfallpatienten beschleunigt. In Wien und Graz ist es bereits im Einsatz, in Kärnten wird noch verhandelt. Lückenlose Informationskette"Medea" heißt das System, das eine durchgängige Informationskette von der Alarmierung beim […]

© 2020 ilogs healthcare GmbH